MEMBRANPUMPEN

Membranpumpen arbeiten nach dem Prinzip der Volumenreduzierung mit Hilfe einer flexiblen Membran, angetrieben durch eine Kurbel.

  • Geeignet für Druck- und/oder Vakuum-Anwendungen
  • Gasdichtigkeit nach außen
  • Langlebig durch die Verwendung hochwertiger Kunststoffe und korrosionsbeständigem, beschichteten Aluminium
  • Flexible Einsatzmöglichkeiten
  • Extrem langlebige Membran
  • Sehr geringe Vibrationen
  • Niedriger Laufgeräuschpegel 
  • Flüssigkeits-Modelle verfügbar - geeignet auch für Anwendungen mit aggressiven Stoffen
  • Dauergeschmierte Lager
  • Volumenstrom bis zu 91 l/min (3.2 cfm), maximales Vakuum von -990 mbar (29.2 in.Hg), Druck bis zu 3,0 bar (44 psi) 

Technischer Überblick

In trocken laufenden Membranpumpen bewegt sich im Pumpenkopf eine flexible Membran auf und ab. Diese Bewegung entsteht durch Verbindung der Membran mit einer Stange, die mit Hilfe eines an der Motorwelle montierten Exzenters bewegt wird. Bei der Abwärtsbewegung wird Luft in die Pumpenkammer gesaugt, die dann bei der Aufwärtsbewegung wieder ausgestoßen wird. Im Pumpenkopf montierte Einweg-Ventile steuern dabei die Richtung des Luftstroms. Membranpumpen sind gleichermaßen geeignet für die Verwendung als Kompressor oder Vakuumpumpe und zeichnen sich besonders durch sehr geringe Laufgeräusche, hohe Effizienz und Gasdichtigkeit aus.